Stellungnahme Zeitungsartikel SN vom 22.4.21 Aufzug Vorstadtstraße

…Wir brauchen die Maßnahme, der Aufzug muss sein… so lauten Aussagen im Zeitungsbericht vom 22.4.21. „AUFZUG AN DER UNTERFÜHRUNG VORSTADTSTRASSE“.

Da fordert ein Bauträger von der Stadt mal schnell eine Investition von 413 000 € (wenn es reicht!) für einen Aufzug an einer Stelle, wo laut Fachbereich eine derzeitige Rampe mit 6 % Gefälle existiert. Laut DIN 18040 ist doch daraus kein sofortiger zwingender Bedarf abzuleiten und eine spätere Umsetzung kann ja planerisch trotzdem vorgesehen werden. Zudem befindet sich in 100 bzw. 150 Meter Entfernung dazu ein Steg bzw. eine Unterführung mit Aufzügen befinden.

So viel Engagement und Interesse seitens Fachbereichs und Gemeinderat wünscht sich der Weststadt Schorndorf e.V. im Thema Eisenbahnsteg in der Rosenstraße. Seit Jahren fordern wir eine alle Innenstadtbereiche umfassende Stadt- und Verkehrsplanung. Einer unserer zentralen Vorschläge ist ein neuer Steg über die Bahnlinie im Bereich Rosenstraße/Güterbahnhof.

Angefangen mit der Arnold Brücke, Lidl Steg, Karlsplatzunterführung, Bahnhof Unterführung existieren auf 400 Meter 4 Querungsmöglichkeiten (zwei davon sogar mit beidseitigen Aufzügen)!

Ab der Bahnhofsunterführung gibt’s erst nach 500 Meter im Westen eine weitere Querungsmöglichkeit mit der Unterführung am Kino, die letzte Möglichkeit, um fußläufig in die Altstadt/Weststadt zu gelangen. Ein viel zu schmaler Gehweg für Fußgänger, Kinderwagen, Rollstuhlfahrer, der eigentlich eine Zumutung ist.

Die Argumente für den Bedarf einer verbesserten Querung an der Überführung Vorstadtstraße können wir für den Bereich Weststadt mehr als toppen!

  • Der im Zeitungsartikel erwähnte Frequenzbringer trifft in besonderem Maße auch für die Einzelhändler und Dienstleister in der Weststadt zu, ist inzwischen überlebenswichtig!
  • Im Bereich Bismarkstraße entstehen gerade ebenfalls 130 neue Wohneinheiten.
  • Zur IBA 27 entsteht Wohnraum auf dem ehemaligen Bauhofareal.
  • Bessere fußläufige Erreichbarkeit für die westlichen Nordstadtbewohner / Schüler

• Künkelinhalle (Kultur, Theater Phoenix, Gastronomie)
• Künkelin-Rathaus
• Stadtkirche
• Burggymnasium
• Grundschule
• Albert-Schweitzer-Schule (Sonderpädagogik)

  •  Neue Markthalle im Güterbahnhof, Kino „Traumpalast“ usw.
  •  Wenn technisch machbar eine Anbindung an die DB Bahnsteige.

Mit einem Steg über die Bahnlinie im Bereich Rosenstraße/Güterbahnhof würden ca. 4000 potenzielle Bewohner der westlichen Nordstadt wieder direkten Anschluss an die Altstadt/Weststadt bekommen. Umgekehrt wären auch Betriebe der westlichen Nordstadt wieder fußläufig erreichbar (NORMA als wichtiger Nahversorger, Garni-Hotel Gruber, Kaffeerösterei + Verkauf Rudolph, etc.).

Der Weststadt Schorndorf e.V. hat seine Ideen einer Quartiersentwicklung vor einiger Zeit Herrn Donn (FB Stadtentwicklung/Baurecht) präsentiert.

Unser Appell an die Fachbereiche, TA und GR, bitte wie im Thema Aufzug Vorstadtstraße mit ähnlichem Engagement und Interesse eine ganzheitliche Betrachtung des Themas Verbindung Nordstadt / Südstadt anzugehen!

Vorstand
Roland Veil
Fritz Schöbel
Tina Markgraf

Entscheidung Bücherei Standort

Der Standort für die neue Bücherei wurde am 17.11.2016 vom Gemeinderat mehrheitlich zugunsten Archivplatz entschieden, dort sind momentan die technischen Ämter untergebracht.

Wir verweisen dazu auf den Artikel in den Schorndorfer Nachrichten vom Samstag den 19.11.2016.

Ferner wurde vom Gemeinderat beschlossen, den Verkauf des Güterbahnhofes so lange in 2017 zurückzustellen, bis auf Basis zu beauftragender Planung / Ausschreibungen sichergestellt ist, dass der gesetzte maximale Kostenrahmen von 6 Millionen Euro am Archivplatz realisierbar ist. Danach wird über den Verkauf des Güterbahnhofes zwecks Umgestaltung in eine Markthalle entschieden.

Der interessierte Investor (Heinz Lochmann, Kinobetreiber Traumpalast) hat laut Oberbürgermeister Matthias Klopfer zugesagt, sein Kaufinteresse / Kaufzusage am Areal Güterbahnhof bis zum Entscheidungszeitpunkt aufrecht zu erhalten.

Vorstandschaft Weststadt Schorndorf e.V.

Fassadengestaltungsprogramm Westliche Altstadt

Am 9.11.2016 wurden unter BEKANNTMACHUNGEN in den Schorndorfer Nachrichten die aktuellen Förderrichtlinien 2016 “Fassadengestaltungs-Programm Westliche Altstadt” veröffentlicht.
Aus unserer Sicht ein interessantes Angebot für diejenigen, welche eine Aufwertung ihrer eigenen bzw. gemieteten, gepachteten Immobilie geplant haben oder durch dieses Angebot diesbezügliche Überlegungen anstellen. Angehängte Richtlinie mit dem Geltungsbereich geben wichtige Basishinweise. Bei Interesse und weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an…

Herrn Jochen Schäfer
 Fachbereich Stadtentwicklung und Baurecht
 Gutachterausschuss, Sanierungsstelle und untere Denkmalschutzbehörde
 Tel: 07181 / 602 1540
 Fax: 07181 / 602 1095
 jochen.schaefer@schorndorf.de
 Schorndorf, Archivstrasse 4
 Zimmer 104

Der Lageplan des Fördergebiets (PDF)
Der Text der Förderrichtlinie (PDF)

Entscheidung über den künftigen Standort der Stadtbücherei Schorndorf

Beratung am 10.11.2016 ab 18.00 Uhr durch den Verwaltung- und Sozialausschuss, sowie Entscheidung durch den Gemeinderat am 17.11.2016 ab 17.00 Uhr! Beide Sitzungen sind öffentlich und finden im großen Sitzungssaal im Rathaus statt. Wir laden unsere Mitglieder und alle interessierten Bürger zur regen Teilnahme ein!

ANLAGE: Offener Brief der INITIATIVE STADTBÜCHEREI an die Mitglieder des Gemeinderats Schorndorf, Herrn OB Klopfer, die Dezernenten der Stadt Schorndorf sowie der Presse.